University of Oldenburg

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Von selbst nach Carl von Ossietzky, der Benennung der Universität Oldenburg unterstrich die Verantwortung der Wissenschaft gegenüber der Gesellschaft und die Rolle der Wissenschaft im öffentlichen Diskurs. Diese Verpflichtung bleibt entscheidend für die Universität Identität heute. Die Universität Oldenburg ist eine junge Hochschule, die seit ihrer Gründung im Jahr 1973 hat sich die wirtschaftliche und kulturelle Förderung der Nordwestregion in Deutschland beigetragen. Stärkung der Region als Zentrum von Wissenschaft und Forschung ist auch das erklärte Ziel der engen Zusammenarbeit mit der Universität Bremen.

Die Universität hat sich zum Ziel die Kombination und die Verbesserung der wissenschaftlichen Exzellenz und erstklassige Lehre für die kommenden Jahre festgelegt. Die Stiftung hat bereits gelegt worden, mit international sichtbare und interdisziplinäre Forschung, seine gezielten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die vollständige Umstellung auf Bachelor-und Master-Abschlüsse.

Forschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Universität Oldenburg ist ein Zentrum der Forschung mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Alle akademischen Felder prägnant Kriterien für Exzellenz, geordnet nach Qualität, Effektivität, Effizienz und Originalität und in Übereinstimmung mit internationalen Standards entwickelt. Die Universität schafft Raum für wissenschaftliche Vernetzung innerhalb der Universität und darüber hinaus. Interdisziplinarität und soziale Verantwortung sind Identitätsbildung Markenzeichen der Forschung in Oldenburg, die die Weiterentwicklung von Methoden und Qualitätsfaktoren für diese Art von Forschung zu beeinflussen. Wissenschaftliche Vernetzung führt auch zu einer effizienten Transfer von Forschungsergebnissen in die Lehre.

Schwerpunkte der Spitzenforschung in allen Fakultäten eingerichtet. Die Universität hat eine Reihe von Forschungsgruppen und ist an der Bildung der europäischen Forschungscluster durch seine Sonderforschungsbereiche (in Deutsch) beteiligt.

Die Universität Oldenburg kann den Anspruch, zu den führenden Universitäten in Deutschland, wenn es um Migrationsforschung, interkulturelle Bildung und Geschlechterforschung geht. Seit 1982 erfolgreich läuft interdisziplinäre Migrationsstudien-Programme, nämlich in der interkulturellen Bildung (mit mehreren hundert Absolventen und bewährte Beschäftigungsfähigkeit) und zuletzt die BA-Programm für hochqualifizierte Migranten in der deutschen Hochschul einzigartig wie ein neues Werkzeug, um de-Qualifikation durch verhindern Migration.

Diese Programme werden von der laufen Zentrum für Migration, Bildung und Kulturwissenschaften (CMC), die Zusammen Akademiker aus Erziehungswissenschaft, Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Sozialwissenschaften. Weitere Zentren an der Universität repräsentiert Felder die sich mit Migrationsstudien: die Zentrum für interdisziplinäre Frauen-und Geschlechter (ZFG), das Zentrum für Umwelt-und Nachhaltigkeitsforschung (COAST), und das Zentrum für Süd-Nord-Zusammenarbeit in der Bildungsforschung und Praxis (ZSN), die alle unter Berücksichtigung geschlechtsspezifische und interkulturelle Beziehungen als Querschnittsthemen. Key Personal in Lehre European Master in Migration und interkulturelle Beziehungen (EMMIR) ist eng mit allen genannten Zentren zusammen.

Die Universität Oldenburg spezifisches Know-how ist in der globalen Migration umfasst Migrationsgeschichte, Migration und Geschlecht, Forschungsmethoden für interkulturelle Zusammenhänge und in der Vielfalt der Ausbildung und Sozialarbeit, Zivilgesellschaft und Bürgerschaft, Rassismus und Diskriminierung. Es werden spezifische, hochmoderne Grundlagenmodule und einen akademischen Umfeld bietet Studierenden eine breite Palette von einschlägigen Orientierungsmöglichkeiten und Vernetzung beitragen. Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich in allen vier Bereichen Spezialisierung während des ersten Semesters orientieren, während die von den Partnern in den folgenden Semestern angebotenen Module bieten erweiterte Perspektiven und in der Tiefe Variationen.

EMMIR an der die auf der Basis Schule für Sprach- und Kulturwissenschaft (in Deutsch). Eine Vielzahl von Forschungs zentriert Master-Programme werden von den Instituten in der gleichen Fakultät, die die hohe Qualität sowohl der Lehrplan und Wissenschaftler in Deutsch und Englisch angeboten sichert.

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch

Masterprogramme anzeigen »

Programme

Diese Schule bietet auch:

Master

European Master In Migration und Interkulturelle Beziehungen (emmir)

Campusstudium Vollzeit 2 jahre September 2016 Deutschland Oldenburg

EMMIR ist die European Master in Migration und interkulturelle Beziehungen. Es ist das erste afrikanisch-europäischen Erasmus-Mundus-Masterstudiengang in Migration Studies. EMMIR wird gemeinsam von drei afrikanischen und vier europäischen Universitäten, von einem breiteren Netzwerk von Partnern erleichtert laufen. [+]

EMMIR die European Master in Migration und interkulturelle Beziehungen. Es ist das erste afrikanisch-europäischen Erasmus-Mundus-Masterstudiengang in Migration Studies. Die erste Kohorte dargelegt, um im September 2011 zu studieren; Seit 2013 wird das Programm vollständig von den nationalen Agenturen im Rahmen des europäischen Pilotprojekt JOQAR akkreditiert. EMMIR wird gemeinsam von drei afrikanischen und vier europäischen Universitäten, von einem breiteren Netzwerk von Partnern erleichtert laufen. Verschiedene Associate organsiations auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene bieten erhebliche Unterstützung für studentische Praktika und Beschäftigung Absolventen. Die Qualität des Programms wird ständig von einem internationalen Expertengremium bewertet. EMMIR ist ein einzigartiges Studienprogramm mit Schwerpunkt auf Migration durch einen interkulturellen Ansatz. Es bietet profunde theoretische Kenntnisse in der Migrationsforschung in Verbindung mit der Feldarbeit in Europa und Afrika. Es wird als ein multidisziplinäres Programm, die wichtige aktuelle Themen in einem aufstrebenden Gebiet der Studie befasst konzipiert. EMMIR umfasst Studienaufenthalte in Europa und Afrika. Mobilität von Studenten wird als Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Ansichten und Kulturen der Migration und der Bewegung verstanden und interkultureller Sensibilität zu schärfen. EMMIR Studenten kennen lernen verschiedene Kulturen und akademischen Traditionen und erwerben Kenntnisse über Migrationsfragen in Praktika. Sie werden tiefgreifende Fähigkeiten zu erwerben und sind spezialisiert auf die vier Programmschwerpunkte, wird diese ihnen gute Chancen für die Beschäftigung in der nationalen und internationalen staatlichen und privaten Organisationen oder in der Wissenschaft zur Verfügung stellen. Die Absolventen werden einen gemeinsamen Abschluss mit den EMMIR Partnerhochschulen vergeben. Hintergrund Im 21. Jahrhundert, Migrationsprozesse - multidirektionale in ihrer räumlichen als auch sozialen und kulturellen Struktur - zunehmend zur Gestaltung der Gesellschaft leisten. Folglich ist die Anwesenheit von Migranten fügt Betonung interkultureller Beziehungen und interkultureller Kommunikation, die ein zentrales Anliegen für den sozialen Zusammenhalt sind. Wohl, kann Migration und Globalisierung als Zwillingsprozesse werden. Sie bestreiten Konzepte des Nationalstaats, einschließlich Territorialität und Bürgerschaft, und die Aufmerksamkeit auf Fragen der sozialen Gerechtigkeit und der Menschenrechte, Frieden und Konflikt. Sie führen auch zu der Entstehung neuer Konzepte von Identität und transnationale soziale Räume. Antworten auf politische Fragen zu Phänomenen so vielfältig wie freiwilliger und erzwungener Migration, Binnenvertriebenen und transkontinentalen Ströme Bewegung der ungelernte Arbeiter und Gehirn drainers verknüpft brauchen differenzierte Untersuchung und Bewertung sowie komplexe Verhandlungen. Inhalt EMMIR reagiert auf diese zunehmende Bedeutung durch die Bereitstellung modernster Ausbildung in theoretischen Konzepten, empirischen Methoden und transdisziplinäre Ansätze für Migrationsstudien. Und brauchen Know-how auf transnationale, transkulturelle und transdisziplinäre Ebene - Lehre und Forschung in EMMIR werden Fragen, die derzeit Rang hoch auf der globalen Agenda anzugehen. Migration und Mobilität, Flucht, Vertreibung und Zuflucht - weltweit und (siehe oben) auf nationaler Ebene in erster Linie auf politischer Ebene diskutiert - berühren entscheidende Dimensionen in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung, Demographie, internationale Beziehungen, politische Theorie und kulturelle Zusammenarbeit, um einige zu nennen, nicht alle die wichtigsten Bereiche. Nachhaltige Antworten Überbrückung die Interessen der Nationalstaaten (inkl. ihre Sozialsysteme und Arbeitsmärkte) mit den Menschenrechten, demokratischen Werten und Globalität müssen noch gefunden werden. Forschung über interkulturelle Beziehungen und interkultureller Kommunikation ist eng mit diesen Fragen verknüpft und häufig Schlüssel zum Verständnis von Problemen und Konflikten. Der Lehrplan berücksichtigt alle Formen der Migration und. Verwandte Themen angesprochen werden interkulturelle Konfliktlösungsmechanismen, multikulturell Governance-Themen und global / regionalen Integration. Schwerpunkte Die beiden wichtigsten Vorgaben für dieses Studiengangs sind Migration und interkulturelle Beziehungen. Migration wird hier als die alle Formen der internationalen Migration, freiwillige als auch erzwungene Bewegungen verstanden. Interne Verschiebung, prominente besonders in afrikanischen Kontexten, werden ebenfalls angesprochen. Interkulturelle Beziehungen sind nicht nur die Kommunikation und andere Formen der Interaktion zwischen der Mehrheit und Minderheiten Wohnsitz / Diaspora-Gemeinden innerhalb von Nationalstaaten, sondern auch die interethnischen Beziehungen in der (inter-) nationalen Arena und darüber hinaus Nationalstaaten - einschließlich multinationaler Einstellungen und Konzepte wie Multikulturalismus oder Weltoffenheit . Es gibt vier Programmschwerpunkte: - Geschlecht - Entwicklung - Darstellung - Bildung Die Schwerpunkte dienen als Grundlage Studenten nutzen, um ihre individuellen Spezialisierung und Profil zu entwickeln, z. B. durch sie mit einem geographischen Schwerpunkt mit einem oder mehreren der Länder, in der Partnerschaft, möglicherweise auch auf einzelne Sprachkenntnisse gekoppelt kombiniert. Qualifikation EMMIR, der die Kompetenz der europäischen und afrikanischen Universitäten, ermutigt die Schüler, um die bestehende Körper des Wissens kritisch zu bewerten und eigene Forschungsprojekte durchzuführen. Die Studierenden haben die Vorteile und Herausforderungen einer internationalen Lerngruppe, wo Teilnehmer unterschiedliche Hintergründe werden in sich wertvolle interkulturelle Perspektiven für das Studium der Migration. EMMIR zielt auf die Ausbildung junger Akademiker, die auf verbesserte Information über die Dynamik der Migration beitragen und neue Fachkräfte zu werden, bewusst die Kombination ihrer spezifischen nationalen / regionalen / institutionelle Verortung und Aufgaben mit transnationalen Perspektiven, im spezifischen Kontext des Programms vor allem in Europa und Afrika . Um sich für einen Arbeitsmarkt fordern Flexibilität, Eigenmotivation und Problemlösungskompetenz zu trainieren, werden die Didaktik der EMMIR um die Idee, dass junge Profis brauchen Stand der Technik, vertiefende-Wissen in ihrem Bereich und die Werkzeuge, um gebaut Gegenwart und zu verhandeln, zu verarbeiten und zu konzipieren, zu kooperieren, zu verwalten und zu verwalten. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren und Institutionen in den Feld (assoziierte Unternehmen und andere) Schüler auf bestimmte Arbeitsmarktsegmente ausgesetzt werden, die Erfahrung, die aktiv zum Studium und ihre Spezialisierung verbunden werden können sie sammeln. Die Querschnitts Ziel ist es, Problemlösungskompetenz und die Fähigkeit der Wissenstransfer zu fördern. Die Absolventen werden qualifiziert zur Promotion oder Beschäftigung in nationalen und internationalen staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen, die sich mit Migration, interkulturelle Kompetenz und Bildung, insbesondere die sich mit Entwicklungsfragen und / oder Geschlechterfragen zu verfolgen. Sprache Die Unterrichtssprache ist Englisch, aber die Studenten werden ermutigt, bi-oder mehrsprachigen Sprachkenntnisse zu verbessern. EMMIR baut auf und unterstützt Mehrsprachigkeit, indem sie Sprachkurse und durch seine Mobilität Weg. Die Schüler werden ermutigt und unterstützt werden, sich auf verschiedene kulturelle und wirtschaftliche Einstellungen in Europa und Afrika aus. Mobilität und Spezialisierung EMMIR verbindet die Mobilität der volle Kohorte mit einzelnen Forschungs Mobilität und Spezialisierung. Die Mobilität Pfad dient zwei Zwecken. Auf der einen Seite macht es die Schüler auf unterschiedliche Migrationspolitik, verschiedene Ansätze für den interkulturellen Beziehungen, mehrere akademische Institutionen und den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Einstellungen, die Gestaltung von Migrationsprozessen sowie Erfahrungen von Migranten werden. Auf der anderen Seite ist es erlaubt den Studierenden, einzelne Forschungsschwerpunkte zu entwickeln -, auf die Expertise aller beteiligten Partner und ihre Spezialisierung in einem dezentral. EMMIR Mobilität verbessert Pfad: - Auf "großen" Länder in der globalen Migration konzentrieren zB Deutschland oder Sudan (als größte afrikanische Land mit großen erzwungene Migration und Binnenvertreibungen), - auf interkulturelle Beziehungen / Migrationsfragen in kleinen Nationen und jungen Nationalstaaten konzentrieren (Europa, Afrika ); - In vergleichender Forschung über zwei oder mehr der beteiligten Länder spezialisiert haben, und / oder auf die Expertise und den Zugang zu ausgewählten Partnernetzwerke, - Zeichnung auf EMMIR als ein Netzwerk von Netzwerken - in übergreifende Fragen, wie zB Forschung zur globalen Migration spezialisiert . Grad Das Konsortium vergibt Absolventen ein gemeinsames Maß von allen sieben Universitäten gemäß Bologna-Kriterien. Studentische Abschlussfeiern finden in Oldenburg jährlich im September statt. EMMIR an der die auf der Basis Schule für Sprach- und Kulturwissenschaft. Eine Vielzahl von Forschungs zentriert Master-Studiengänge werden von den Instituten in der gleichen Fakultät, die die hohe Qualität sowohl der Lehrplan und Wissenschaftler in Deutsch und Englisch angeboten sichert. [-]

Videos

EMMIR C3

Study at the University of Stavanger

Kontakt

University of Oldenburg

Adresse Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11
26129 Oldenburg, Germany
Webseite http://www.emmir.org/
Telefon +49 441 7980