MSc Quantum Engineering

Allgemeines

Lesen Sie mehr über diesen Studiengang auf der Website der Hochschule

Beschreibung des Studiengangs

Ziele des Master-Studiums und Zweck der Prüfung

Als konsekutiver Studiengang der Fakultät für Physik und Astronomie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wird der Master-Studiengang Quantum Engineering mit dem berufsqualifizierenden Abschluss Master of Science angeboten. Der Studiengang ist grundsätzlich in englischer Sprache konzipiert. Der überwiegende Teil der Module wird daher in englischer Sprache angeboten. Das Studium zum Master of Science bereitet auf wissenschaftliche Tätigkeiten im Fachgebiet Nanostrukturtechnik und auf eine Promotion zum Dr. rer. nat. vor.

Das Ziel der Ausbildung ist es, den Studierenden vertiefte Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens in der Forschung und Anwendung der Nanowissenschaften und seiner inhaltlichen Grundlagen zu vermitteln. Durch die Ausbildung und Schulung des analytischen Denkens soll der Studierende die Fähigkeit erwerben, sich später in die vielfältigen, an ihn herangetragenen Aufgabengebiete einzuarbeiten und insbesondere das bereits aus dem Bachelor-Studium in einem konsekutiven Master-Studiengang erworbene Grundwissen selbständig anzuwenden und auf neue Aufgabenstellungen zu übertragen.

Durch die Masterarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, eine in ihrem zeitlichen und thematischen Umfang begrenzte wissenschaftliche oder technische Aufgabe nach bekannten Verfahren und wissenschaftlichen Gesichtspunkten selbständig zu bearbeiten. Die Prüfung ermöglicht den Erwerb eines international vergleichbaren Grades auf dem Gebiet der Nanowissenschaften und stellt im Rahmen eines konsekutiven Bachelor- und Master-Studienprogramms den berufsqualifizierenden Abschluss zur Vorbereitung auf die Tätigkeit in Forschung und Entwicklung dar.

Verleihung eines akademischen Master-Grades

Aufgrund der bestandenen Prüfung wird der akademische Grad eines Master of Science (abgekürzt M. Sc.) verliehen. Der Grad des Master of Science ist gleichwertig zum Grad des Diplom-Physikers (Universität); dies wird den Studierenden im Diploma Supplement bescheinigt.

Zulassungsvoraussetzungen zum Studiengang

Voraussetzung ist der Nachweis eines Abschluss in einem Bachelor-Studiengang (180 ECTS-Punkte) an der JMU oder an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule oder einen gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss (z.B. Staatsexamen) und die unten genannten Kompetenzen. Über die Gleichwertigkeit der Bachelorabschlüsse entscheidet der Prüfungsausschuss für das Master-Studienfach Quantum Engineering.

Bewerbern und Bewerberinnen müssen englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerbern und Bewerberinnen, die ihre HZB oder den einschlägigen Erstabschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, wird empfohlen, im Laufe des ersten Studienjahres hinreichende Grundkenntnisse der deutschen Sprache (z.B. Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) zu erwerben. Ein Nachweis über die Deutschkenntnisse für die Zulassung zum Master-Studium Quantum Engineering ist nicht erforderlich.

Unmittelbarer Zugang zum Master-Studium ist gegeben, wenn ein Bachelorabschluss in Nanostrukturtechnik (Erwerb von 180 ECTS-Punkten) oder in einem vergleichbaren Studiengang oder einen gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss (z.B. Staatsexamen) sowie die u. g. Kompetenzen nachgewiesen werden

Eine vorläufige Zulassung kann erteilt werden, wenn mindestens 150 ECTS-Punkte im Bachelor-Studium sowie die u. g. Kompetenzen nachgewiesen werden. In diesem Fall ist der Nachweis des Bachelorabschlusses spätestens bis zum Ablauf der Rückmeldefrist für das 3. Mastersemester erforderlich.

Bewerbungsfristen

Die Zulassung zum Masterstudiengang ist rechtzeitig und formgerecht für das gewünschte Sommer- oder Wintersemester bei der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zu beantragen. Wenn Sie keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, fachgebundene Hochschulreife o.ä.) und noch keinen Erstabschluss einer deutschen Hochschule haben, bewerben Sie sich bitte über das International Office.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  1. Nachweis eines Hochschulabschlusses oder gleichwertigen Abschlusses oder Nachweis von mind. 150 ECTS-Punkten bzw. Leistungen in entsprechendem Umfang bei nicht im Sinne des ECTS modularisierten Studienfächern
  2. Erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen (Transcript of Records)
  3. Im Falle eines vorläufigen (beantragten auflösend bedingten) Zugangs ist eine Aufstellung der noch nicht erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen hinzuzufügen

Studieninhalte und Studienplan des Studiengangs

Das Masterstudium gliedert sich in die folgenden Bereiche:

Electives Field (60 credits)

1. Subfield Quantum Engineering (minimum 55 credits)

  • Advanced Laboratory Courses (minimum 9 credits)
  • Advanced Seminar (minimum 5 credits)
  • Specialization Quantum Engineering

2. Subfield Nontechnical Minors(0-5 credits)

Master Project Modules (60 credits)

  • Professional Specialization Quantum Engineering(15 credits)
  • Scientific Methods and Project Management Quantum Engineering (15 credits)
  • Master Thesis Quantum Engineering (30 credits)

Im jeweiligen Bereich muss die in Klammern angegebene Mindest-ECTS-Punktzahl für ein erfolgreiches Bestehen des Master-Studiengangs erreicht werden. Dabei müssen im Wahlpflichtunterbereich „Vertiefungsbereich Nanostrukturtechnik“ mit benoteten Prüfungen versehene Module im Umfang von mindestens 40 ECTS-Punkten erfolgreich absolviert worden sein. Im Wahlpflichtunterbereich „Nontechnical Minors“ gibt es keine Mindest-ECTS-Punktzahl. Insgesamt werden mindestens 120 ECTS-Punkte erlangt. Die Module der in den folgenden Tabellen angegebenen Modulbereiche können je nach Semesterangebot der Fakultät für Physik und Astronomie vom Studenten belegt werden.

Die Zuordnug der einzelnen Module zu den unterschiedlichen Bereichen ergibt sich aus der Studienfachbeschreibung (SFB).  

Zuletzt aktualisiert am März 2020

Über die Hochschule

The Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU), founded in 1402, is one of the universities in the German-speaking world that have a long and rich tradition. Numerous famous scholars and scientists ... Weiterlesen

The Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU), founded in 1402, is one of the universities in the German-speaking world that have a long and rich tradition. Numerous famous scholars and scientists have made their mark here, such as Carl Siebold, Rudolf Virchow, and Franz Brentano. So far, 14 Nobel laureates have conducted their research here, including Wilhelm Conrad Röntgen, who discovered X-rays at Würzburg. In 1985, the physicist Klaus von Klitzing received this distinction for his discovery of the quantum Hall effect. Harald zur Hausen was given the Nobel Prize in Medicine in 2008 for discovering that viruses trigger cervical cancer. More than 28,000 students, including some 2,300 young people from abroad, are registered with ten faculties. These can be divided into four main areas: Humanities, Law and Economics, Life Sciences, and Natural Sciences and Technology. The university and its hospital provide employment for 10,000 people. Around 3,000 are on the academic staff, more than 400 as professors. Weniger Informationen
Würzburg , Peking + 1 Mehr Weniger