Master In Globaler Energiewende und Governance Nice-Berlin

Centre international de formation européenne (CIFE)

Programmbeschreibung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Master In Globaler Energiewende und Governance Nice-Berlin

Centre international de formation européenne (CIFE)

"Die Komplexität der aktuellen Energietransformationen in Europa und weltweit verstehen"

Der Master in Global Energy Transition and Governance richtet sich an Studierende, die ihr Studium abgeschlossen haben. Ziel ist es, ein tiefes Verständnis für die Komplexität der aktuellen Energiewende in Europa und weltweit zu vermitteln. Das Programm findet in Berlin und Nizza statt. Das Programm bietet einen einzigartigen, multidisziplinären Ansatz, der es von anderen Master-Studiengängen im Bereich der Energieforschung unterscheidet. Es analysiert die Verbindungen zwischen den verschiedenen Ebenen der Energie-Governance von einer internationalen zu einer lokalen Ebene und bietet problemorientiertes Lernen an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis .

Das einjährige Programm erstreckt sich über drei Semester und findet an zwei Studienorten statt: Nizza und Berlin .

Abschluss und Anerkennung

Studenten, die das Programm erfolgreich abschließen, erhalten am Ende des akademischen Jahres zwei Zertifikate:

  • Master in Energy Transition und Global Governance: Dies ist das Diplom von CIFE , das den erfolgreichen Abschluss des akademischen Curriculums bescheinigt und 60 ECTS-Credits auf Master-Niveau gewährt.
  • Die Abschlussqualifikation für europäische und internationale Organisationen: Diese Qualifikation wird vom französischen Staat als Master-Abschluss anerkannt (Stufe 7 des Europäischen Qualifikationsrahmens EQR).

Zulassungsvoraussetzungen

Dieses Graduiertenprogramm richtet sich an Studierende, die bereits einen ersten Studienabschluss (mindestens drei Jahre Hochschulstudium) erworben haben.

Darüber hinaus müssen die Schüler gute Englischkenntnisse besitzen.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.ie-ei.eu.

Bewerbungsschluss: 15. Juni des laufenden Jahres

Überblick über das akademische Jahr

Der erste Semester (Oktober-Dezember) in Nizza umfasst Unterricht zu den Grundlagen der vier Energiemodule: Internationale Energie-Governance , Wirtschaftliche Energie-Governance , EU-Energie-Governance und Energie und Territorien . Jedes Modul wird durch Seminare zu aktuellen Energiethemen ergänzt. Ein akademischer oder professioneller Experte wird zu jeder Veranstaltung eingeladen.

Im zweiten Semester (Januar-März) geht es weiter nach Berlin, wo die vier Module in Form von Workshops weitergeführt werden. Jedes Modul organisiert einen halbtägigen Workshop mit einem Experten. Die Studierenden bereiten die Workshops in Gruppenarbeit vor und liefern Beiträge zu Themen, die mit dem Thema des Seminars verbunden sind (Klimaverhandlungen, Energiebörse, Rolle der EU-Verbindungen im europäischen Energiemarkt, EU-Fonds und territoriale Energiepolitik). Um die lokalen energiepolitischen Herausforderungen im Rahmen der deutschen Energiewende besser zu verstehen, werden Besuche in Kooperation mit lokalen Institutionen und Unternehmen organisiert. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Semesters liegt auf den Methodenklassen, einer für die Forschungsarbeit und die Masterarbeit, der zweite für das Projektmanagement.

Im April kehren die Studenten nach Nizza zurück. Die dritte Laufzeit (April-Juni) zielt darauf ab, ihr Wissen über die vier Energiemodule zu vertiefen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch auf der methodischen Unterstützung der Arbeit der Studierenden an ihrer Abschlussarbeit einschließlich Einzelgesprächen mit den wissenschaftlichen Betreuern. Während dieser Zeit ermöglicht ein Simulationsspiel den Teilnehmern, ihre Verhandlungsfähigkeiten zu testen.

Während dieser Zeit werden die Studenten ihre Arbeit an ihrer Abschlussarbeit in engem Kontakt mit ihren akademischen Betreuern abschließen. Die Thesis wird Mitte Juni eingereicht und Ende Juni verteidigt.

Lehrmodule

  • Internationale Energiepolitik

Dieses Modul vermittelt das theoretische Wissen zu den wichtigsten internationalen energiebezogenen Themen und Konflikten (Ressourcenfluch, Neoinstitutionalismus, Entwicklungspolitik, schwache / starke Staaten etc.).
Es bietet den Teilnehmern auch konkrete Beispiele für die Entstehung und Regulierung von Energiekonflikten weltweit, um besser analysieren zu können, wie sie Druck auf die Sicherheit und Diversifizierung der Energieversorgung ausüben. (8 ECTS)

  • Wirtschaftliche Energie-Governance

Wirtschafts- und Marktfundamentaldaten für den Energiesektor, um den aktuellen mehr nationalen, regionalen und lokalen kohlenstoffarme Energie zu verstehen , angewandt Pathways in der Welt.
Das Modul untersucht, wie die verschiedenen Märkte reguliert sind und wie sie die Übergänge von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien beeinflussen. Die wirtschaftliche Perspektive wird die Rolle der Liberalisierung, Privatisierung und Regulierung des Sektors hervorheben. (8 ECTS)

  • Europäische Energiepolitik

Ziel dieses Moduls ist es, die EU-Prioritäten und ihren Entscheidungsprozess in Bezug auf die Umstellung auf saubere Energie in Europa aufzuzeigen und so dazu beizutragen, politische Faktoren zu verstehen, die sie hemmen und beschleunigen. Während das Modul sich auf die Frage konzentriert, wie die verschiedenen EU-Politiken institutionelle Architekturen und Multi-Level-Governance-Systeme herausfordern, gibt das Modul einen Einblick in aktuelle Probleme der europäischen Politik wie soziale Akzeptanz, Nachhaltigkeit erneuerbarer Energien sowie raschen Fortschritt bei sauberen Energietechnologien. (8 ECTS)

  • Energie und Territorien

Die Teilnehmer werden untersuchen, wie die Regionen und Städte der EU und ganz allgemein die Gebiete ihre eigene kohlenstoffarme Strategie an den Schnittstellen vieler Politikbereiche (Wohnen, Abfallwirtschaft, Verkehr, Energiearmut, Umwelt und Energie) und im Rahmen eines Multi-Level-Governance-Systems entwickeln.
Konkrete Beispiele für lokale und regionale Strategien werden gegeben, um die Hebel und Hindernisse für eine stärkere Dezentralisierung zu analysieren. (8 ECTS)

  • Methodische Module

Die Studierenden erwerben Fähigkeiten in Forschungsmethodik, Energie-Projektmanagement und die Ausarbeitung von Energiestrategien. Sie werden konkret verschiedene methodische Werkzeuge ausprobieren: erstens durch die Forschungsarbeit für ihre Diplomarbeit, zweitens dank der methodischen Werkzeuge des Projektmanagements. Die Schüler werden an einem Simulationsspiel teilnehmen, bei dem sie sich für den Bau eines Windparks in einem Gebiet entscheiden müssen. In einem Verhandlungsspiel müssen die Teilnehmer eine gemeinsame Strategie in der Perspektive der internationalen Energiekooperation ausarbeiten. (9 ECTS)

  • These

Für ihre Masterarbeit werden die Teilnehmer eine intensive Forschungsarbeit zu einem Energiethema durchführen, die in regelmäßiger Abstimmung mit ihrem Vorgesetzten ausgewählt und ausgearbeitet wird. Die Arbeit erfordert die Anwendung der methodischen Werkzeuge, die die Studenten während des Programms erworben haben.
Die wissenschaftliche Arbeit umfasst eingehende Desk Research, mögliche Interviews mit externen Partnern und das Verfassen einer These von ca. 17.000 Wörtern. (15 ECTS). Die Kandidaten verteidigen ihre Abschlussarbeit in einer mündlichen Prüfung. (4 ECTS)

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch


Zuletzt aktualisiert am March 19, 2018
Dauer & Preise
Dieser Kurs ist campusbasiert
Start Date
Beginn
Okt. 2018
Jan. 2019
Duration
Dauer
1 jahr
Vollzeit
Price
Preis
8,900 EUR
Information
Deadline
Locations
Deutschland - Berlin, Berlin Region
Beginn: Jan. 2019
Anmeldefrist Infos beantragen
Ende Infos beantragen
Frankreich - Nizza, Provence-Alpes-Côte d’Azur
Beginn: Okt. 2018
Anmeldefrist Infos beantragen
Ende Infos beantragen
Beginn: Apr. 2019
Anmeldefrist Infos beantragen
Ende Juni 30, 2018