Master of Arts in Kulturwissenschaften: Kultur & Organisation

Allgemeines

Lesen Sie mehr über diesen Studiengang auf der Website der Hochschule

Beschreibung des Studiengangs

Dieses hochmoderne Masterstudium widmet sich der Beziehung zwischen Kultur, Kunst und Organisation. Das Programm führt kulturelle und soziologische Theorien als kritische Linsen für das Studium der zeitgenössischen Organisation und Organisation ein. Auf dieser Basis lernen die Studierenden, sich mit organisatorischen und unternehmerischen Praktiken in verschiedenen Sektoren, Systemen, Bereichen und Branchen der Kunst und Kultur auseinanderzusetzen.

Der Kultur- und Organisationsmaster befindet sich an der Schnittstelle zwischen der Organisation von Kultur und Kunst und der sogenannten "Kulturalisierung" von Organisationen. Mit Modulen für kulturelle und künstlerische Bereiche, Institutionen und digitale Netzwerke untersucht das Programm Kultur als empirischen Rahmen. Die gegenwärtigen und zukünftigen Praktiken von Arbeit und Organisation werden in ihren städtischen, institutionellen und vernetzten Kontexten untersucht. Kultur und Kunst sowie Kulturtheorie werden daher als kritische Akteure für das Verständnis und die Gestaltung unserer Gesellschaft untersucht.

Auf einen Blick

  • Abschluss: Master of Arts, MA
  • Bewerbungszeitraum: 1. April - 1. Juni
  • Art des Programms: Thematische Relevanz
  • Studienplätze: 25
  • Starttermin: Jedes Wintersemester, Oktober
  • Umfang: 120 ECTS
  • Dauer: 4 Semester
  • Sprache: Englisch, einige Wahlfächer in Deutsch
  • Ort: Lüneburg
  • Beitrag pro Semester: 360 EUR *

*Änderungen vorbehalten

Aktueller Hinweis

Aufgrund von Covid-19 wurde das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2020/21 angepasst. Das Bewerbungsverfahren beginnt in der ersten Maiwoche.

Themen

Die Kurse führen die Studierenden in die Kultursoziologie, die Kunst- und Kultursoziologie, das Studium digitaler Kulturen und neuer Organisationsformen sowie des Managements und des kulturellen Unternehmertums ein. Dies geschieht durch einen internationalen Ansatz und durch Forschung an verschiedenen Orten und in verschiedenen Umgebungen. Obwohl das Programm insgesamt auf Englisch unterrichtet wird, werden einige Wahlfächer auf Deutsch angeboten.

Das Masterstudium nähert sich der Kultur auf zwei Arten - als empirische Umgebung und als kritische und konzeptionelle Linse. Die Studierenden lernen, verschiedene Institutionen und Organisationen im kulturellen und künstlerischen Bereich (von städtischen Bewegungen über die Kreativwirtschaft bis hin zur Netzwerkkultur) zu studieren und zu verstehen. Sie lernen, die verschiedenen Organisationsmodi, unternehmerischen und sozialen Praktiken sowie Technologien und Diskurse zu untersuchen, die diese Institutionen und Organisationen prägen. Mit einem breiten Verständnis von Kultur als Linse mobilisiert der Master auch kulturelle und soziale Theorien, um kritisch zu reflektieren, wie organisatorische Praktiken und Diskurse durch kulturelle und technologische Transformationen geprägt werden.

Dieser umfassende Ansatz für Kultur und Organisation basiert auf langjährigen Forschungstraditionen und aktuellen Forschungsprojekten an der Leuphana University. Dazu gehören die Soziologie der künstlerischen Organisation und des kulturellen Unternehmertums sowie die interdisziplinäre Erforschung der Kreativwirtschaft und der digitalen Kulturen. Das Programm wird von der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften in enger Zusammenarbeit mit der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften durchgeführt. Durch verschiedene Formate des innovativen studentischen Engagements kombiniert das Programm feldorientierte Bildung mit forschungsbasierter Lehre.

Struktur

Das Kultur- und Organisationsprogramm besteht aus vier Komponenten. Im Kernbereich des Studiums beschäftigen sich die Studierenden mit Schlüsselthemen im Bereich Organisationen und Organisation von Kultur und Kunst, kulturellem Unternehmertum, digitalen Medien und Kultursoziologie.

Es gibt auch drei komplementäre Komponenten: Wahlfächer, Integrationsmodule und Komplementärstudien. Die Wahlfächer ermöglichen es den Studierenden, ihr Studium der Kultur und Organisation sowohl zu fokussieren als auch zu erweitern, z. B. mit Modulen zur Organisationstheorie, zu digitalen Kulturen oder zu kritischen Studien. Es ist auch möglich, Module für Unternehmertum oder Betriebswirtschaft als Wahlfächer zu wählen. Die Integrationsmodule für Kulturwissenschaften bringen Studierende aller Masterstudiengänge an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen und machen sie mit der Geschichte, den Methoden und den aktuellen Debatten der Kulturwissenschaften vertraut. Complementary Studies ermöglicht es den Studierenden, Kurse außerhalb ihres unmittelbaren Studienbereichs zu belegen, um ihr Verständnis für die wichtigsten aktuellen Herausforderungen für Kultur und Gesellschaft zu erweitern. Diese vier Komponenten bereiten die Studierenden zusammen darauf vor, ihre forschungsbasierte Masterarbeit zu schreiben und am Masters Forum teilzunehmen, dem begleitenden Kolloquium, bei dem sie ihre Dissertationsprojekte präsentieren und diskutieren.

Master-Dissertation

Während des vierten Semesters ihres Masterstudiengangs beginnen die Studierenden ihre Dissertation. Dissertationen verbinden fortgeschrittene Theorien mit einer eingehenden Auseinandersetzung mit empirischen Kernphänomenen von Kultur und Organisation. Ein kollektiver Prozess rund um das Verfassen von Dissertationen bedeutet, dass die Studierenden ihre Erfahrungen austauschen und regelmäßig von Kollegen und Lehrkräften unterstützt werden: Die Dissertation ist nicht nur eine individuelle Herausforderung. Das spezielle Masters Forum bringt alle Schüler mit dem Lehrpersonal zusammen und ist ein Ort, an dem die Schüler ihre laufenden Arbeiten vorstellen, Methoden kennenlernen und Peer-to-Peer-Feedback erhalten können.

Karriereaussichten

Das Masterstudium vermittelt den Studierenden ein Verständnis dafür, wie Organisation Kultur und Gesellschaft grundlegend beeinflusst, und vermittelt methodische und analytische Fähigkeiten für die Erforschung der Diskurse, Praktiken und Technologien der Organisation. Das Programm vermittelt praxisorientiertes Wissen und Kompetenzen für die Organisation von Kultur und vermittelt den Schülern übertragbare Fähigkeiten in Kommunikation und Teamarbeit. All diese Fähigkeiten und Fertigkeiten sind in einer Vielzahl von Berufen sehr gefragt.

Das Programm eignet sich sowohl für Studierende, die eine akademische Laufbahn einschlagen möchten, als auch für Studierende, die eine verantwortungsvolle Rolle in der Kultur- und Kreativwirtschaft, in der Kunst, in den Medien, im öffentlichen Sektor, in der Stadtentwicklung oder in Stiftungen übernehmen möchten und gemeinnützige Organisationen.

Qualifizierte Studierende mit besonderem Forschungsinteresse haben die Möglichkeit, sich gleichzeitig für den Doctoral Track anzumelden. Die Kombination der Master- und Doktorandenphasen bietet den Studierenden die einmalige Gelegenheit, sich frühzeitig der wissenschaftlichen Gemeinschaft anzuschließen.

Zugangsvoraussetzungen

Das Masterstudium steht Studierenden aus den Bereichen Soziologie und allgemeine Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften offen. Der Lehrplan schließt die Lücke zwischen einem kulturtheoretischen Ansatz für das Studium der Organisation und der kulturellen und künstlerischen Bereiche einerseits und dem wirtschafts- und wirtschaftswissenschaftlichen Studium der Kultur und Organisation in der Kultur und der Kreativwirtschaft und des kulturellen Unternehmertums andererseits.

Für Nicht-Muttersprachler von Englisch legen die auszeichnenden Universitäten ein Mindestniveau für Englischkenntnisse fest. Alle angegebenen Englischtests sind für EU- und internationale Studierende für dieses Programm für die Zulassung zulässig:

  • Internetbasierter TOEFL-Test von mindestens 85 Punkten
  • TOEIC-Test von mindestens 785 Punkten
  • IELTS 5.5 Test
  • Cambridge English: Advanced (CAE) mit der Note C oder besser
  • Frühere Studienmodule mit mindestens 30 Kreditpunkten gemäß ECTS, die in Englisch unterrichtet und erfolgreich abgeschlossen wurden (einschließlich Prüfung und aller damit verbundenen Aufgaben)
  • Erfolgreich einen Universitätsabschluss in Anglistik abgeschlossen
  • Zertifikat einer englischsprachigen Sekundarstufe II, das den Antragsteller zum Studium im jeweiligen Land berechtigt

Die Zertifizierung sollte nicht älter als vier Jahre sein (mit Ausnahme des Schulzertifikats).

Wir möchten erwähnen, dass keine Deutschkenntnisse erforderlich sind.

Auch wenn Sie Ihren Bachelor noch nicht abgeschlossen haben, können Sie sich für dieses Programm bewerben. Sie müssen nachweisen, dass Sie die Kurse zu 81% der geforderten Gesamtleistung erfolgreich abgeschlossen haben (Gesamtleistung von 180 CP oder 210 CP, je nach Studienprogramm).

Zuletzt aktualisiert am May 2020

Über die Hochschule

Die Leuphana Universität richtete im Zuge des Bologna-Prozesses das erste öffentliche College in Deutschland ein, verfolgte das anglo-amerikanische Konzept der Matrix von Schools und Fakultäten weiter ... Weiterlesen

Die Leuphana Universität richtete im Zuge des Bologna-Prozesses das erste öffentliche College in Deutschland ein, verfolgte das anglo-amerikanische Konzept der Matrix von Schools und Fakultäten weiter mit der Einrichtung der Graduate School, die eine durchgängige Forschungsausrichtung vom Master bis zur Promotion garantiert. Die Leuphana gründete zudem eine eigene Professional School für anspruchsvolle berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme. Weniger Informationen