Bergische Universität Wuppertal - Schumpeter School of Business and Economics

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Die 1972 gegründete Universität Wuppertal (UW) ist noch jung. Zwillingsziele sind akademische Exzellenz in den einzelnen Disziplinen und die konsequente Entwicklung der Schnittstelle zwischen diesen Disziplinen und der Welt der praktischen Erfahrung - mit einem Wort, der Transfer von Wissen und technologischem Know-how. Mit einer Kombination von Disziplinen, die für eine deutsche Universität etwas unkonventionell ist, bietet UW interessante Möglichkeiten - zum Beispiel in Fächerkombinationen für Lehrabschlüsse, in interdisziplinären Kooperationen zwischen den Fakultäten für Technik und Wirtschaft oder im Bereich Sicherheitstechnik, wo UW-Abschluss Programm ist einzigartig in Deutschland. Der Ruf der Universität als Wirtschaftskraft geht über ihre Rolle in der Regionalökonomie hinaus. Das Existenzgründungs- und Vermarktungsprogramm bietet jungen Unternehmern ein erstklassiges Sprungbrett, das Wuppertal auch 2007 - wie schon 2005 - als Nummer eins im deutschen Hochschulranking gewann.

Vision

Die Universität Wuppertal ist eine moderne, unabhängige Hochschule in der Humboldtschen Tradition.

Lehr- und Forschungsprofile

Die Einrichtung spezifischer Forschungs- und Lehrprofile dient dazu, vorhandene Stärken zu bündeln, neue Synergien zu entwickeln und die Wirkung der Universität auf die gesamte Bandbreite ihrer Errungenschaften und Potentiale zu verstärken.

Grundsatzerklärung

Die Wuppertaler Universität sieht die Erfüllung ihres Auftrags und die Förderung ihres akademischen Profils als eng mit den folgenden Werten und Prinzipien verbunden.

Die drei Universitätsgelände

UW hat drei Standorte. Der Campus Main Grifflenberg und der Campus Freudenberg

Geschichte der Universität

Die Wuppertaler Universität wurde 1972 im Rahmen der Initiative Nordrhein-Westfalen (NRW) gegründet, um einen praxisorientierten (oder "umfassenden") Hochschulbereich zu schaffen. Bereits existierende Hochschuleinrichtungen in der Region, wie die Ingenieurschulen, die industrielle Kunst und das Bildungswesen, wurden in das neue Format integriert und um neue Abteilungen erweitert. Eine führende Figur in dieser Entwicklung war der vor Ort geborene NRW-Minister für Wissenschaft und Forschung, der spätere Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundespräsident Johannes Rau. Im Jahr 2003 wurde die so genannte "Comprehensive University of Wuppertal" umbenannt in "Wuppertaler Universität". Die ersten 3473 Studenten zählten jetzt 20.000. Ein Schwerpunkt der Studiengänge lag weiterhin auf den traditionellen Wuppertaler Fächern Technik und Naturwissenschaften einerseits und Kunst und Design andererseits, wobei Wirtschaft und Geisteswissenschaften neue Prominenz- und Staatsprüfungen für zukünftige Lehrerinnen und Lehrer in unterschiedlichsten Fächern anboten . Die Wurzeln der UW-Fakultät für Ingenieurwissenschaften, wie auch der Fakultät für Kunst und Design, reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück.

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch
  • Deutsch

Sehen MScs »

Programme

Diese Schule bietet auch:

MSc

MSc Applied Economics and International Economic Policy

Campusstudium Vollzeit 2 jahre October 2018 Deutschland Wuppertal

Der vorliegende Masterstudiengang ist eine Weiterentwicklung des im CHE-Ranking hervorragend bewerteten Masterprogramms "Internationalization and Economic Policy (Internationalisierung und Wirtschaftspolitik)". Der Fokus der Masterausbildung ist forschungsorientiert: Vermittelt wird eine international vergleichende Anwendungsorientierung basierend auf fundierten theoretischen und methodischen Grundlagen. [+]

Der vorliegende Masterstudiengang ist eine Weiterentwicklung des im CHE-Ranking hervorragend bewerteten Masterprogramms "Internationalization and Economic Policy (Internationalisierung und Wirtschaftspolitik)". Der Fokus der Masterausbildung ist forschungsorientiert: Vermittelt wird eine international vergleichende Anwendungsorientierung basierend auf fundierten theoretischen und methodischen Grundlagen.

Im Studium sind Vertiefungen z.B. in den Bereichen Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Arbeitsmarktökonomik, Gesundheitsökonomik und Finanzwirtschaft möglich. Es besteht auch die Möglichkeit, ein forschungsorientiertes Fachpraktikum zu absolvieren. Die Studierenden erhalten eine international orientierte Wissensvermittlung, die u. a. durch Besuche internationaler Institutionen (z.B. EZB, Europäische Kommission, OECD, WTO, ITU, IZA) ergänzt wird. Die Pflichtmodule werden ausschließlich in Englisch angeboten, zudem stehen im Wahlpflichtbereich mehrere englischsprachige Module zur Auswahl. Auch die Seminare und Masterthesis können in Englisch verfasst werden. Der Studiengang kann ausschließlich in Englisch studiert werden und hat aufgrund dessen einen englischen Titel.... [-]


HT