University of Hamburg, Institute of Law & Economics

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Universität Hamburg

Als Nord Deutschlands größte Forschungs- und Bildungseinrichtung und D eutschland die drittgrößte Universität verbindet Universität Hamburg vielfältige Studienmöglichkeiten mit exzellenter Forschung. Es bietet ein breites Spektrum disziplinären mit zahlreichen interdisziplinären Möglichkeiten und verfolgt die Zusammenarbeit mit einem ausgedehnten Netz von oben regionalen, nationalen und internationalen Institutionen. Universität Hamburg ist auf langfristige Wissenschaft und Wissenschaft gewidmet und fördert die Nachhaltigkeit Forschung in allen Schulen.

Im Rahmen der Bundesexzellenzinitiative erhielt Universität Hamburg Zulassung im Jahr 2007 für ein Center of Excellence in der Klimaforschung: Der Klimacampus Hamburg ist ein Bildungszentrum für Wissenschaft Klimaforschung und Erde Systeme. Neben „Klima, Erde, Umwelt“, weiteren besonders erfolgreiche Forschungsschwerpunkte sind: Materie und das Universum, die Struktur und Funktion von Biomolekülen, Neurowissenschaften, Mehrsprachigkeit, Governance, Kultur und Technik sowie Heterogenität und Bildung.

Universität Hamburg bietet rund 150 Studiengänge in den folgenden sechs Schulen: School of Law; Business-Schule; Wirtschafts- und Sozialwissenschaften; School of Medicine; School of Education, Psychologie und Bewegungswissenschaft; School of Humanities und die Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften.

Darüber hinaus gehören mehrere Museen und Sammlungen, die Universität Hamburg, wie das Zoologische Museum, das Herbarium Hamburgense, der Geologisch-Paläontologische Museum, den Botanischen Garten und das Planetarium Hamburg.

Universität Hamburg wurde 1919 von lokalen privaten Bürgern gegründet. Wichtige Gründerfiguren gehören Senator Werner von Melle und Kaufmann Edmund Siemers. Nobelpreisträger wie Otto Stern, Wolfgang Pauli und Isidor Rabi waren aktiv an der Universität und viele andere namhafte Gelehrte wie Ernst Cassirer, Erwin Panofsky, Aby Warburg, William Stern, Agathe Lasch, Magdalene Schoch, Emil Artin, Ralf Dahrendorf und Carl Frierich von Weizsäcker, um nur ein paar, lehrte hier.

Institut für Recht & Wirtschaft

Das Institut als Forschungszentrum begann mit der theoretischen Analyse des Zivilrechts mehr als 40 Jahren. Heute gilt das Institut die vorgesehenen Instrumente der ökonomischen Analyse des Rechts auf die meisten Aspekte des Rechtsgebiets, einschließlich der öffentlichen und internationalen Rechts.

In den letzten Jahren hat sich die empirische Analyse von Rechtsnormen werden immer wichtiger, sich auf das Gebiet der ökonomischen Analyse des Rechts. Auch in dieser Hinsicht tragen die Mitglieder des Instituts wissenschaftliche Innovation mit Spitzenforschung.

Die Hauptaufgabe des Instituts ist die Förderung der interdisziplinären Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften mit einem besonderen Fokus auf der ökonomischen Analyse des Zivilrechts. Geschäftsführer ist Prof. Dr. rer. pol Thomas Eger.


Das Institut führt, als Teil der juristischen Ausbildung, im Bereich der Spezialisierung „Ökonomische Analyse des Rechts“ und verwaltet das Postgraduierten - Programm „European Master in Law and Economics“ sowie das „Graduiertenkolleg für Law and Economics“. Darüber hinaus beteiligt sich das Institut für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften im internationalen Doktorandenprogramm "European Doctorate in Law and Economics".

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch
  • Deutsch

Sehen LLM »

Programme

Diese Schule bietet auch:

Kontakt

University of Hamburg, Institute of Law and Economics

Adresse Johnsallee 35 Hamburg, D-20148 DE
Hamburg, Deutschland
Webseite http://emle.org/
Telefon +49 40 428380