University of Peloponnese - International Olympic Academy in Greece

Faculty of Human Movement and Quality of Life Sciences

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

GESCHICHTE DER IOA

1927 wurde Pierre de Coubertin von der griechischen Regierung zu Olympia eingeladen, um die Enthüllung einer Gedenkstein, um seine Taten zu ehren, die Olympischen Spiele wieder aufleben erstellt teilzunehmen. Während seines Aufenthalts in Griechenland, diskutiert er die Notwendigkeit einer akademischen Zentrum für das Studium der Olympischen Bewegung und ihre Trends mit seinem Freund Ioannis Chrysafis, der das Department of Physical Education an der Universität von Athen geleitet. Coubertin angenommen, dass die olympische Bewegung sollte nicht von seiner Bildungszielen abweichen und hatte geschrieben: "Ich habe nicht die Durchführung bis zum Ende, was ich wollte, um in der Lage zu perfektionieren. Ich glaube, dass ein Zentrum des Olympischen Studien würde die Bewahrung und Fortschritt meiner Arbeit mehr als alles andere zu unterstützen, und würde es von den falschen Wegen, die ich fürchte, zu halten ".

Coubertins Ideen waren im Einklang mit den Zielen der Hellenischen Olympischen Komitees, die eine akademische Zentrum nach dem Vorbild der alten Sporthalle, einrichten wollte, dass die Grundlagen für den erzieherischen Wert des Sports zu legen durch die Durchführung von Studien und die Organisation von klassischen Spielen. Die plötzliche Todesfälle von Chrysafis (1930) und Coubertin (1937) hinderte sie daran, die Umsetzung ihrer ideas.One Jahr nach Coubertin Tod und nach seinem eigenen Wunsch wurde sein Herz in der Gedenkstein im antiken Olympia gegeben.

Diese neu entfacht die Idee für die Einrichtung eines Zentrums für die Olympischen Spiele im antiken Olympia. Das Projekt wurde von Ioannis Ketseas, einem Schüler von Chrysafis an der Nationalen Turnverein und Sekretär der Griechischen Olympischen Komitee und dem Deutschen Carl Diem, ein enger Mitarbeiter von Coubertin für die Olympische Bewegung und Bildung gewidmet gemacht. Diem und Ketseas, die gemeinsam für die erste Fackellauf von Olympia nach Berlin im Jahr 1936 gearbeitet hatte, beschloss, in Richtung der Realisierung eines Zentrums für Olympische Studien zu arbeiten. Bis 1938 sie einen Plan für eine Institution mit dem Namen Internationale Olympische Akademie vorbereitet hatte und es an die Griechische Olympische Komitee vorgelegt. Die HOC verabschiedete den Plan, und im selben Jahr, in ihrer Charta integriert die Einrichtung und den Betrieb des IOA, als eines der Ziele des Ausschusses.

Auf der 38. IOC-Session in Kairo wurden die Mitglieder des IOC durch das HOC über das Gesetz vor kurzem für die Einrichtung eines Olympischen Akademie in Griechenland verabschiedet informiert. Ein Jahr später, in der 39. IOC-Session in London beschloss das IOC, diese Stiftung, die der olympischen Werte durch Bildung im Rahmen des GATT fördern würde zu platzieren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, eine ausführliche Denkschrift über den Betrieb der Akademie, von Ketseas und Diem entworfen, wurde im Juni 1947 bis zum 41. IOC-Session in Stockholm vorgelegt.

Am 28. April 1949 die 44. IOC-Session in Rom einstimmig die Gründung des IOA und vergeben ihre Implementierung und den Betrieb an die Griechische Olympische Komitee, die unter der Schirmherrschaft des IOC. Einige Jahre später und nach einem langen Kampf wurde die erste IOA Session für den Sommer 1961, mit der Eröffnung des alten Stadions von Olympia, die dank der Initiative von Carl Diem, der die Kosten für die gewährleistet, ausgegraben worden war, überein geplant Projekt.

Das Internationale Olympische Akademie wurde offiziell am 14. Juni 1961 eröffnet, und das Verfahren der ersten Session wurden von Cleanthis Palaeologos, Direktor des Physical Education-Abteilung der Universität von Athen und dem deutschen Professor Lotz geleitet.

Von 1962 bis 1990 die akademischen Aktivitäten der Akademie wurden von ihren späten Dean, Otto Szymiczek, dessen Beitrag zur Entwicklung der Akademie war von unschätzbarem Wert koordiniert; zusammen mit Professor Palaeologos, die gemacht worden war Ehrenvizepräsident der Akademie, kartiert sie den Kurs seit drei Jahrzehnten, und waren beide ausgezeichnet mit der Goldmedaille des Academy.The Beitrag N. Nissiotis, Professor der Religionsphilosophie, war auch maßgeblich an der wissenschaftlichen Entwicklung des IOA. Er leitete die Akademie von 1977 bis zu seinem Tod im Jahr 1986.

In den ersten zehn Jahren der Operation wurden die Aktivitäten des IOA zur Internationalen Tagung für junge Teilnehmer begrenzt. Von 1970, dem IOA schrittweise zusätzliche Ausbildungsprogramme, um die Fragen der Olympischen Bewegung gewidmet implementiert. Heute sind viele verschiedene Veranstaltungen finden jedes Jahr auf dem Gelände im antiken Olympia. Bis 1966 lebten die Teilnehmer in Zelten, und die Sitzungen wurden unter den Kiefern statt. Die ersten Gebäude wurden im Jahr 1967 abgeschlossen ist, und sie haben nach und nach mit Sportanlagen und Neubauten hinzugefügt. Das neue Konferenzzentrum wurde im Jahr 1994 abgeschlossen ist, bringt modernste Einrichtungen, um den Service der Teilnehmer.

Als Anerkennung für seinen Beitrag zur humanistischen Ziel dient und zur Entwicklung der olympischen Bewegung wurde der IOA die Bonacosa Award in 1961 und 1970 und die Olympischen Cup im Jahr 1981 verliehen.

DIE SICHT Zu erforschen und Beitrag des OLYMPISMUS DIE MENSCHHEIT IM 21. JAHRHUNDERT

Das Internationale Olympische Akademie fungiert als ein multikulturelles interdisziplinäres Zentrum, die auf das Studium bereichern und die Förderung der Olympismus soll. Die Gründung einer solchen Institution wurde von der alten Sporthalle, die den olympischen Ideal von Harmonie Kultivierung Körper, Wille und Geist geformt inspiriert.

Die Organisation der ersten Olympischen Spiele des 21. Jahrhunderts in Athen fand in einem Kontext von Veränderungen auf internationaler Ebene, die jeden Aspekt des menschlichen Denkens und activity.We, unsere Kulturen und unsere Kulturen beeinflussen bereits eine größere Übergangszeitraum, in dem eingegebenen die Bilder der Welt, die wir für selbstverständlich verwendet wurden verändert werden.

Die miteinander verbundenen wissenschaftlichen, technologischen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen, die den Kurs der Menschheit gegenüber dem dritten Jahrtausend prägen beeinflussen jede Idee, Norm und Einrichtung unserer internationalen community.This dynamische Welle wird auch neue Formen des Dialogs für die Öffnung Zukunft des Olympismus. Außerdem ist, wie durch das Studium ihrer jahrhundertelangen Geschichte zu sehen ist, das olympische Ideal ist immer nach den während der verschiedenen Perioden in der Zeit herrschenden breiteren Bedingungen konzipiert und gebildet.

Die Geburt, der Wohlstand, den Niedergang und die Wiederbelebung der Olympischen Spiele waren alle die Reflexion der breiteren kulturellen Bedingungen, die jede Epoche geprägt. Die Spekulationen und Potenziale noch von der Olympischen Bewegung entwickelnden entstehen natürlicherweise im Realisierungsprozess einer solchen Ideal.

"Olympismus", nachdem alle, in den Worten von Pierre de Coubertin, "ist nicht ein System, es ist ein Zustand des Geistes. Es kann eine große Vielfalt von Ausdrucksformen und keine Einzelrennen oder Zeitalters durchdringen kann von sich behaupten, das Monopol von ihr haben ".

Das Internationale Olympische Akademie bietet eine einzigartige Gelegenheit für Studenten, Wissenschaftler, Sportler, Künstler und Beamte aus der ganzen Welt, um Ideen im antiken Olympia auszutauschen und zu teilen dieses "Geisteszustand".

Die Vielzahl von Bildungs-Sitzungen, Studiengänge und in der Tiefe Forschungsstudien, die angeboten werden, die alle darauf abzielen, das in Richtung der Vision des Internationalen Olympischen Akademie für das neue Jahrhundert: zu erforschen und zu verbessern, den Beitrag des Olympismus, um die Menschheit.

MISSION Die Mission der Internationalen Olympischen Akademie

Das Ziel der Internationalen Olympischen Akademie ist es, ein internationales Kulturzentrum in Olympia zu schaffen, zu erhalten und den Olympischen Geist, Studie verbreiten und die pädagogischen und sozialen Prinzipien des Olympismus umzusetzen und die wissenschaftliche Grundlage der olympischen Ideal, in Übereinstimmung mit den Grundsätzen konsolidieren von den alten Griechen und die Erneuerer der zeitgenössischen Olympischen Bewegung, durch Baron de Coubertin Initiative festgelegt. Die Mission des IOA ist:

  1. Um als Internationale Akademische Zentrum für Olympische Studien, Bildung und Forschung zu funktionieren.
  2. Als ein internationales Forum für die freie Meinungsäußerung und Gedankenaustausch zwischen der olympischen Familie, Intellektuelle, Wissenschaftler, Sportler, Sport Administratoren, Pädagogen, Künstlern und der Jugend der Welt zu handeln.
  3. Um Menschen aus der ganzen Welt zu bringen, in einem Geist der Freundschaft und Zusammenarbeit.
  4. Die Menschen zu motivieren, um die Erfahrungen und Kenntnisse auf dem IOA produktiv gewonnen zu verwenden, bei der Förderung der olympischen Werte in ihren jeweiligen Ländern.
  5. Zu dienen und zu fördern, die Ideale und Grundsätze der Olympischen Bewegung.
  6. Zur Zusammenarbeit mit und mit Unterstützung der Nationalen Olympischen Akademien und alle anderen Einrichtungen an, um Olympische Erziehung gewidmet.
  7. Um weiter zu erforschen und zu verbessern, den Beitrag des Olympismus, um die Menschheit.
Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch

Masterprogramme anzeigen »

Programme

Diese Schule bietet auch:

Master

MSc In Olympische Studien, Olympische Erziehung, Organisation und Verwaltung Der Olympischen Ereignisse

Campusstudium Vollzeit 3 semester September 2018 Griechenland Athen

Der Master-Studiengang für die Olympischen Studien stellt eine Innovation in der Olympischen Bewegung auf internationaler Ebene. Das Bildungsprogramm basiert auf den drei Säulen der Olympischen Bewegung: Bildung, Sport und Kultur, die die Grundlage für den Olympismus und Olympia-Pädagogik darstellen. [+]

Der Master-Studiengang für die Olympischen Studien stellt eine Innovation in der Olympischen Bewegung auf internationaler Ebene und wird von der Olympic Solidarity (International Olympic Committee) unterstützt. Das Bildungsprogramm basiert auf dem drei Säulen der olympischen Bewegung: Bildung, Sport und Kultur, die die Grundlage für den Olympismus und Olympische Pädagogik dar.

Die Philosophie des Programms steht im Einklang mit den Werten der olympischen Bewegung für die Verbreitung der olympischen Idee weltweit, die Förderung von Wissen und Forschung in Olympic Probleme und globaler Beteiligung.

Die Zeitdauer des Programms ist drei (3) Semestern. Studierenden sind verpflichtet, zwei Semester Vorlesungen in Griechenland zu besuchen und das dritte Semester an Schüler Stelle getan. Termine für Vorträge in Griechenland: Erstes Semester: 15/9 / 2016-18 / 11/2016 Zweites Semester: 6/4 / 2017-11 / 6/2017 Die Termine für das zweite Halbjahr sind freibleibend. ... [-]


Kontakt

International Olympic Academy

Adresse 52, Dimitrios Vikelas Avenue
152 33 Athen, Griechenland