HEAD - Geneva

Einführung

Lesen Sie die offizielle Beschreibung

Die Hochschule für Kunst und Design Genf (HEAD - Genève) wurde 2006 aus zwei über zweihundert Jahre alten Kunsthochschulen, der Ecole supérieure des beaux-arts und der Haute école d'arts, gegründet. Urban und International begrüßt es über 700 Studenten aus 40 verschiedenen Ländern und bietet Bachelor-und Master-Studiengänge in den Bereichen Bildende Kunst, Kino, Raumgestaltung, visuelle Kommunikation, Mode, Schmuck und Accessoire-Design.

Im ständigen Dialog mit der Kunstszene und dem regionalen Wirtschaftsgefüge entwickelt sich HEAD - Genève ständig weiter und hat sich bereits als eine der führenden Kunst- und Designschulen in Europa etabliert.

HEAD - Genève bietet eine breite Palette von Bachelor-Studiengängen (Bildende Kunst, Kino, Innenarchitektur, visuelle Kommunikation, Mode-und Accessoire-Design) und Master-Studiengänge (Bildende Kunst, Kino, Mode-und Accessoire-Design, Räume und Kommunikation und Mediendesign).

Workshops von eingeladenen internationalen Designern, Künstlern und Filmemachern tragen zur Dynamik eines Bildungsraums bei, der als ein Raum der Freiheit und der individuellen und sozialen Verantwortung gesehen wird. Eine Reihe von auf Forschung und Experimenten beruhenden ästhetischen Praktiken, kombiniert mit dem Zugang zu umfangreichen traditionellen oder innovativen technischen Ressourcen, wird durch theoretische Lehre ausgeglichen, die sich sowohl auf den Wissenserwerb als auch auf das multidimensionale Denken konzentriert.

Know-how und Wissen sind die zwei Eckpfeiler unseres pädagogischen Ansatzes, der Dogmatismus zugunsten eines kritischen Verständnisses der zeitgenössischen Welt ablehnt. In Anlehnung an das kulturelle, soziale und berufliche Umfeld von heute fördert die Lehre von HEAD - Genève einen engen Dialog zwischen Mitarbeitern und Studenten, die als echte Akteure ihrer eigenen kreativen Reise gesehen werden. Studierende können sich während Studioprojekten, Klassen, Seminaren und Workshops sowie durch Auftragsarbeiten, die in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen und privaten professionellen Sektor in den Bereichen Kunst, Kino und Design durchgeführt werden, äußern.

HEAD - Genève ist Teil der HES-SO Genf (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Genf) , ein wichtiger Akteur im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Gefüge der Stadt. Die sechs Schulen bieten auf Universitätsniveau Kurse an, die sich auf die berufliche Praxis mit einer Auswahl von 27 Bachelor- und 16 Master-Studiengängen konzentrieren. Seine 11 Forschungsinstitute beteiligen sich an zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Projekten. Mit einer Gesamtzahl von 5000 Studierenden ist es Mitglied der HES-SO , der Fachhochschule Westschweiz.

Diese Universität bietet Studiengänge in den folgenden Sprachen an
  • Englisch
  • Französisch

Sehen MAs » Masterprogramme anzeigen »

Programme

Diese Schule bietet auch:

MA

Master der Kunst in Mode und Accessoires Design

Campusstudium Vollzeit 4 semester September 2019 Schweiz Genf

Ziel des Programms ist es, Designer auszubilden, die in der Lage sind, neue ästhetische Impulse zu geben, sei es mit eigenen Bekleidungs-, Accessoire- oder Schmuckmarken oder als künstlerische Leiter etablierter Firmen. [+]

Ziel des Programms ist es, Designer auszubilden, die in der Lage sind, neue ästhetische Impulse zu geben, sei es mit eigenen Bekleidungs-, Accessoire- oder Schmuckmarken oder als künstlerische Leiter etablierter Firmen.

Ab dem Studienjahr 2012-2013 bietet HEAD - Genf einen neuen Masterstudiengang in Mode und Accessoire Design an, der in der Schweiz einzigartig ist. Der Kurs richtet sich an Schweizer und ausländische Studenten und Young Professionals, die in Mode und Accessoires (Bekleidung und Accessoires im weiteren Sinne: Schmuck, Uhren, Brillen, "persönliche Ausrüstung" usw.) oder verwandten Disziplinen arbeiten.

Der Kurs konzentriert sich auf Designprojekte für den menschlichen Körper, die mit den Identitäts- und Sozialstatusfragen, -aktivitäten und -bedürfnissen des Individuums sowie allgemein mit Lifestyle und Zeitgeist verbunden sind. Es zielt darauf ab, die kreativen Fähigkeiten der Designer in der Aneignung ihrer eigenen Sprache, Stilsprache und Welt zu stärken. Sie müssen in der Lage sein, diese Elemente in Sammlungen und Produkte zu übersetzen, die auf aktuelle oder zukünftige soziale Probleme reagieren und sie in verschiedenen Kontexten einsetzen.... [-]


Master of Arts im Mediendesign

Campusstudium Vollzeit 4 semester September 2019 Schweiz Genf

Im Vorgriff auf die Herausforderungen der Technologie erwerben Mediengestalter die erforderlichen Methoden und Werkzeuge, um Projekte zu entwerfen und zu erstellen [+]

Im Vorgriff auf die Herausforderungen der Technologie erwerben Mediengestalter die erforderlichen Methoden und Werkzeuge, um Projekte zu entwerfen und zu erstellen:

Webdesigner befassen sich mit Fragen der Inhaltskommunikation in mobilen Medien: soziale Medien, Geo-Location-Dienste, elektronische Veröffentlichungen und interaktive Erzählungen. Motion Designer erforschen die neuen digitalen Bildformate im Bereich Grafik-Expression, Animationstechniken, Videoprojektion, Kodierung und Interaktivität (Scripting, Motion Capture, Video Mapping). Game-Designer entwickeln Spiele und neue Formen der digitalen Unterhaltung durch Anwendungen, Bildschirme, Mensch-Maschine-Schnittstellen. Interaktionsdesigner entwerfen Prototypen von täglichen interaktiven und verbundenen Objekten, basierend auf einem feinen Verständnis der funktionalen und formalen Herausforderungen des User Experience Designs. Der Kurs richtet sich an Absolventen der Bereiche Visuelle Kommunikation, Interaktives Design, Game Design und Informatik und eröffnet eine Karriere in Medien und Kommunikation, Kreativwirtschaft und Forschung. Abteilungsleiter ... [-]

Master of Arts in Design major in Space and Communication

Campusstudium Vollzeit 4 semester September 2019 Schweiz Genf

[+]

Die Inhalte des MA-Programms sind so konzipiert, dass sie den Studenten alles geben, was sie benötigen, um persönliche Themen zu entwickeln und eine starke individuelle Design-Praxis zu etablieren. Als Student des Masterstudiums verbringst du zwei Jahre in transdisziplinären Workshops, arbeitest mit experimentellen Medien und Materialien und lernst eine breite Palette spezialisierter Werkzeuge und Techniken, um einzigartige innovative Erfahrungsumgebungen, Situationen und Interventionen zu schaffen.

Wie

Das Programm bietet die Möglichkeit, Erfahrungen durch eine Vielzahl von Lernmodulen zu sammeln, die von Workshops und Kollaborationen mit externen Partnern über kollektive und individuelle Projekte, Ausstellungen bis hin zu redaktionellen Plattformen, Debatten und Publikationen reichen.... [-]


Master

Master in Bildende Kunst - Trans - Kunst, Bildung, Engagement

Campusstudium Vollzeit 4 semester September 2019 Schweiz Genf

TRANS-, ein Master-Studiengang für Bildende Kunst am HEAD-Genève, heißt Studenten willkommen, die bereit sind, ihre eigene Kunstpraxis in kollaborativen Prozessen mit Sozial- und / oder Bildungspartnern (Schulen, Gemeindeeinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, MigrantInnenverbände ...) zu engagieren. sowie Galeriepraktiken (involvieren verschiedene Gruppen in einer kritischen Beziehung mit Kunstinstitutionen). [+]

TRANS-, ein Master-Studiengang für Bildende Kunst am HEAD-Genève, heißt Studenten willkommen, die bereit sind, ihre eigene Kunstpraxis in kollaborativen Prozessen mit Sozial- und / oder Bildungspartnern (Schulen, Gemeindeeinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, MigrantInnenverbände ...) zu engagieren. sowie Galeriepraktiken (involvieren verschiedene Gruppen in einer kritischen Beziehung mit Kunstinstitutionen).

Das Lehrerteam - koordiniert vom Künstlerkollektiv microsillons - sowie die Gastkünstler, Kuratoren und Pädagogen begleiten die Studierenden in einer Reflexion über kollaborative Kunstproduktion, zu den Fragen von Ansprache und Rezeption sowie zu Kunst als möglichem Instrument institutioneller oder sozialer Transformation .... [-]


Master in der bildenden Kunst - ccc

Campusstudium Vollzeit 4 semester September 2019 Schweiz Genf

Das forschungsbasierte Master-Programm CCC bietet ein zweisprachiges (Englisch / Französisch) und transdisziplinäres Umfeld für zukünftige Forscher aus jedem akademischen Hintergrund, der sich für Kunst-geführte Denkprozesse einsetzt. Es richtet sich an Studenten, die daran interessiert sind, neue Vokabulare zu entwickeln, um die politischen und sozialen Implikationen einer sich verändernden Welt zu artikulieren. Forschungsmethoden, künstlerisches Denken und Public-Display-Strategien bewegen sich heute in tiefgreifenden räumlichen und techno-politischen Konstellationen. [+]

Das forschungsbasierte Master-Programm CCC bietet ein zweisprachiges (Englisch / Französisch) und transdisziplinäres Umfeld für zukünftige Forscher aus jedem akademischen Hintergrund, der sich für Kunst-geführte Denkprozesse einsetzt. Es richtet sich an Studenten, die daran interessiert sind, neue Vokabulare zu entwickeln, um die politischen und sozialen Implikationen einer sich verändernden Welt zu artikulieren. Forschungsmethoden, künstlerisches Denken und Public-Display-Strategien bewegen sich heute in tiefgreifenden räumlichen und techno-politischen Konstellationen. Globalisierung, Migration, Berechnung und Klima sind einige Stichworte, die auf eine Neuordnung von Prozessen auf einer planetaren Ebene in heutigen Gesellschaften hinweisen. Kunstgeführte Forschungsprozesse entstehen und finden sowohl durch praxisorientierte Theorie als auch durch Theorie-aktive Praxis statt. Dementsprechend befasst sich das Programm mit Fragen der kritischen visuellen Kulturproduktion und erstreckt sich auch auf Bereiche der Geospatialpolitik, der visuellen Ökonomie, der Wissenschaft und der Technologie. Forschungsmaterialien aus den Bereichen Politische Theorie, Kulturwissenschaft, Postkoloniale Theorie, Erinnerungspolitik, Gegenwartskunst, Architektur, Design, Film, Journalismus und Philosophie erhalten die gleiche Bedeutung wie kritische Ressourcen aus Exkursionen, militanten Untersuchungen, konzeptionellen Experimenten, Dekolonisierungsprozessen, Queer Projekte und soziale Kämpfe. Die öffentlichen Auftritte der forschungsbasierten und kunstgeführten Arbeit können sich über die Kunstinstitution oder die kuratierte Ausstellung hinaus auch auf soziale und politische Organisationen, selbstorganisierte und aktivistische Umgebungen, rechnergestützte Plattformen und Zentren, Second Lives, nichtstaatliche Infrastrukturen beziehen und außerstaatliche Agenturen.... [-]